Gunnar Herrmann „Ohne eine florierende Industrie kein Wohlstand – das muss auch der neuen Regierungskoalition klar sein!“

 „Die aktuelle pandemische Entwicklung hat uns leider keine andere Wahl gelassen, als erneut eine Online-Variante des Kölner Arbeitgebertages anzubieten“, eröffnete der Vorstandsvorsitzende der ARBEITGEBER KÖLN, Gunnar Herrmann, den 17. Kölner Arbeitgebertag, der im Live-Stream aus dem Hotel Pullman Cologne übertragen wurde. „Hier mussten wir die schwierige Abwägung zwischen der Freude an der persönlichen Begegnung einerseits und der Verantwortung für Ihre und unsere Gesundheit andererseits treffen“, so Herrmann.

In seiner Rede sprach er zunächst den Koalitionären sein Lob dafür aus, dass sie bislang sachlich und ruhig verhandelt hätten. Allerdings machte er auch die Forderungen der Unternehmer an die künftige Bundesregierung deutlich: „Wir fordern von der künftigen Bundesregierung ein klares Statement, die Industrie nicht hintanzustellen, sondern als das zu sehen, was sie ist: Der Innovations- und Wohlstandsmotor dieses Landes!“

Beim Thema Klimaschutz betonte Herrmann, dass die Industrie voranschreiten wolle, mahnte aber zugleich, dass nicht Verbote, sondern Innovationen der Schlüssel zu erfolgreichem Klimaschutz seien. Dazu erklärte er: „Klimaschutz muss über nationale Unterfangen hinausgehen. Wir brauchen eine gemeinsame, international abgestimmte Kraftanstrengung, mehr Kooperation, mehr international einheitliche Regeln, mehr Teamgeist.“

Die Industrie, so Herrmann, stehe bereit, bei den Themen Innovation, Klimaschutz und Digitalisierung voranzuschreiten und werde der künftigen Regierung als proaktiver Gestalter zur Verfügung stehen.

Ferner äußerte sich Gunnar Herrmann zu dem drängenden Problem der Lieferengpässe und forderte hier einen lösungsorientierten Umgang – denn, so Herrmann: „Lieferketten stehen für die internationale Verflechtung unserer Unternehmen und sind ein Garant für unseren Erfolg. Sie sind die Lebensadern unserer Industrie.“

Als weiteres Programmhighlight wurde der Bundesminister für Wirtschaft und Energie,
Peter Altmaier, live zugeschaltet und gab seine Einschätzung zur Wirtschaftslage Deutschlands ab.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete die spannende Diskussionsrunde zum Thema „Erwartungen an die neue Bundesregierung und Mobilitätskonzepte der Zukunft“ unter Beteiligung von Hildegard Müller, Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Arndt Klocke, MdL, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Verkehr, Bauen und Wohnen, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Knut Giesler, Bezirksleiter der IG Metall Nordrhein-Westfalen und Gunnar Herrmann.